Eine Grotte mit badenden Frauen



Eine Grotte mit badenden Frauen


Inventar Nr.: GK 747 (1875/761)
Bezeichnung: Eine Grotte mit badenden Frauen
Künstler: Georg Heinrich Hergenröder (1736 - 1799)
Datierung:
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Eichenholz
Maße: Umzug NG: 25,6 x 29,3 x 2,8 cm (Objektmaß)
19,8 x 23,5 cm (Bildmaß)
Provenienz:

erworben vor 1819

1863 Schloss Bellevue

1877 Neue Gemäldegalerie

Beschriftungen: Beschriftung: u.l.: rote Nr.: 1216
Beschriftung: verso rote Nr.: 1216


Katalogtext:
Wiederum in enger Anlehnung an die Höhlenlandschaften von Abraham van Cuylenburg (1610/20-1658) sind vor der Rückwand einer Grotte, die mit antikischen Reliefs, Vasen und Statuen geschmückt ist, sieben badende Nymphen in Begleitung zweier Jagdhunde dargestellt. Das von links oben einfallende Licht beleuchtet die Gruppe der Badenden im Bassin, während der übrige Teil der mit Schlingpflanzen und Luftwurzeln überwucherten Grotte im Halbdunkel liegt.
Anders als in der Räuberszene (1875/760) wird durch die Anwesenheit der Nymphen keine schauerliche, sondern eine arkadische Stimmung erzeugt. Die Felsgrotte als Ort der Idylle, in der Naturgefühl und mythologisch-poetische Tradition zusammentreffen, gewann im Zeitalter der Empfindsamkeit zentrale Bedeutung, beispielhaft in der bukolischen Dichtung Salomon Gessners (vgl. M 1992/8, M 1992/7).
Die Nummer des 1816 begonnenen Gemäldeinventars deutet darauf hin, dass die Landschaftsminiatur etwas früher als die »Räuberhöhle« erworben wurde. In der Folgezeit wurden die beiden Holztafeln aber als Gegenstücke verwendet.

Kat. Kassel 1819, S. 136, Nr. 863 (als »Eine Landschaft mit Ruinen und Wasser, worin sich Nymphen baden«); Kat. Kassel 1830, S. 161, Nr. 1011; Kat. Kassel 1845, S. 84, Nr. 1011; Parthey 1863-64, Bd. 1, S. 579, Nr. 8; Kat. Kassel 1877, S. 77, Nr. 910; Kat. Kassel 1888, S. 397, Nr. 707; Kat. Kassel 1913, S. 29, Nr. 747; Kat. Kassel 1929, S. 35, Nr. 747; Kellner 1934, S. 30, Abb. 19 u. S. 31; Röder 1985, S. 22 u. Abb. 23.


Literatur:
  • Gronau, Georg; Luthmer, Kurt: Katalog der Staatlichen Gemäldegalerie zu Kassel. 2. Aufl. Berlin 1929, Kat.Nr. 747, S. 35.


Letzte Aktualisierung: 09.02.2016


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum