Mädchen mit Fruchtstillleben



Mädchen mit Fruchtstillleben


Inventar Nr.: 1875/796
Bezeichnung: Mädchen mit Fruchtstillleben
Künstler: Johann Andreas Herrlein (1723 - 1796)
Datierung: um 1756
Geogr. Bezug: Fulda
Material / Technik: Leinwand
Maße: 61 x 55 cm (Bildmaß)
Umzug NG: 74,0 x 86,5 x 6,1 cm (Objektmaß)
Provenienz:

erworben 1816 im Zuge der Eingliederung Fuldas in das Kurfürstentum Hessen

Beschriftungen: Beschriftung: u.l.: rote Nr.: 1887


Katalogtext:
In Anlehnung an die römische und an die neapolitanische Stilllebenmalerei des 17. Jahrhunderts ist vor einer offenen Landschaft mit einem Wolkenhimmel ein Mädchen in einem einfachen weißen Hemd und braunen Kleid dargestellt, das sich auf einen Holztisch mit einem Früchtestillleben stützt. Auf dem Tisch sind ein angeschnittener Kürbis, helle und dunkle Weintrauben, Pfirsiche und Pflaumen, mehrere Feigen und eine Brombeerranke aufgebaut. Den Oberkörper leicht nach links gewandt, den Kopf im Dreiviertelprofil, richtet das Mädchen den Blick auf den Betrachter und hält ihm einen Pfirsich entgegen. Dabei bildet der linke ausgestreckte Arm des Kindes kompositionell ein Gegengewicht zu der nach links aufsteigenden Diagonale, die sich aus dem Pflaumenzweig und der Brombeerranke ergibt. Nicht nur im Sujet und im Bildaufbau, sondern auch im Kolorit und in der weichen pastosen Malweise orientierte sich Herrlein an den süditalienischen Vorbildern.
Fruchtstücke mit lebensgroßen Genrefiguren vor einer offenen Landschaft waren im 17. Jahrhundert in Rom, wenig später auch in Neapel verbreitet, wobei häufig ein Maler die figürliche Staffage und ein zweiter das dekorative Stillleben ausführte. Erinnert sei etwa an Werke von Abraham Brueghel (1631-1690), der Neapolitaner genannt, und Guglielmo Cortese (1628-1679) sowie von Michelangelo Pace (1610-1670), da Campidoglio genannt.


Literatur:
  • Robert, Ernst Friedrich Ferdinand: Verzeichniß der Kurfürstlichen Gemählde-Sammlung. Cassel 1830, Kat.Nr. 1147, S. 182.
  • Aubel, Carl: Verzeichnis der in dem Lokale der Neuen Gemälde-Gallerie zu Cassel befindlichen Bilder. Kassel 1877, Kat.Nr. 926, S. 79.
  • Eisenmann, Oscar: Katalog der Königlichen Gemälde-Galerie zu Cassel. Nachtrag von C. A. von Drach. Kassel 1888, Kat.Nr. 649, S. 376.
  • Heraeus, Stefanie [Bearb.]; Eissenhauer, Michael [Hrsg.]: Spätbarock und Klassizismus. Bestandskatalog der Gemälde in den Staatlichen Museen Kassel. Kassel [u.a.] 2003, Kat.Nr. 59, S. 80-81.


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum