Pyramus und Thisbe, Skizze



Pyramus und Thisbe, Skizze


Inventar Nr.: 1875/1286
Bezeichnung: Pyramus und Thisbe, Skizze
Künstler: Johann August d. J. Nahl (1752 - 1825)
Datierung: um 1788/1790
Geogr. Bezug: Rom
Material / Technik: Papier auf Leinwand
Maße: 40,5 x 30,2 cm (Bildmaß)
Umzug NG: 46,2 x 36,8 x 3,7 cm (Objektmaß)
Provenienz:

erworben 1932 von C. H. Herrmann, Kassel

1928 in Eisenacher Privatbesitz bei Nachfahren der Familie Nahl

bis 1880 Wilhelm Nahl, Kassel


Katalogtext:
Die Ölstudie entstand im Zusammenhang mit dem Gemälde »Pyramus und Thisbe« (1875/1053). Mit locker gesetzten Pinselstrichen sind die Protagonisten hier in ähnlicher Pose und Gestik skizziert. Dem Schwert des Pyramus hat Nahl aber mehr Gewicht beigemessen als in der Gemäldeversion, wo es durch seinen leuchtendroten Mantel teilweise verdeckt wird und weniger die Waffe als die rote Farbe auf den Selbstmord verweist. Die Dramatik der Szene wird hier noch gesteigert durch das vom Sturm aufgewirbelte Laubwerk der Bäume und einen Blitz, der oberhalb der Löwin einschlägt. Die stärkere Betonung narrativer Details geht einher mit einem enger gefassten Landschaftsausschnitt und einer reduzierten Tiefenstaffelung, wodurch das Geschehen näher an den Betrachter herangerückt scheint.
Neben dieser Ölstudie existieren noch zwei Zeichnungen Nahls, die vermutlich im Zusammenhang mit dem Gemälde entstanden sind (MHK, Graphische Sammlung, Inv. Nr. GS 7492, GS 7493). Anders als Gemälde und Ölstudie zeigen sie nicht Thisbe mit dem sterbenden Pyramus, sondern – abweichend von Ovids Text – die Löwin, die Thisbe jagt und nach deren Schleier schnappt.

Nahl, Nachlassverzeichnis, Nr. 151; Nicolai 1928, S. 326; AK Kassel 1994b, S. 71, Nr. 77.2; Material zur Familie Nahl aus dem Nachlass Nicolai (Landesbibliothek u. Murhardsche Bibliothek der Stadt Kassel, 2° Ms. Hass. 658,36).



Siehe auch:


  1. GK 757 (1875/1053): Pyramus und Thisbe


Letzte Aktualisierung: 14.11.2016


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum