Die Entstehung der roten Rose



Die Entstehung der roten Rose


Inventar Nr.: AZ 289
Bezeichnung: Die Entstehung der roten Rose
Künstler: Johann August d. J. Nahl (1752 - 1825)
Datierung: um 1815
Geogr. Bezug: Kassel
Material / Technik: Leinwand, doubliert
Maße: 68,2 x 92,5 cm (Bildmaß)
Umzug NG: 81,5 x 104,2 x 4,6 cm (Objektmaß)
Provenienz:

seit 1942 in städtischem Besitz nachgewiesen


Katalogtext:
Bei dem Gemälde handelt es sich um eine zweite Fassung der »Entstehung der roten Rose« (vgl. AZ 1964). Wilhelm Nahl führt in seinem Manuskript zum Leben und Werk seines Vaters eine »Venus welcher Cupido einen Dorn aus dem Fuß zieht« an, deren Maße (2,5 x 3,5 Fuß) mit dem vorliegenden Gemälde in etwa übereinstimmen. Es sei, »das letzte ausgeführte Ölgemälde von unserem Nahl noch im Jahr 1815« und eine Wiederholung des in Rom 1790 gemalten Bildes »Die Entstehung der roten Rose«. Im Vergleich zu diesem sei es durch die Verwendung von Lasurfarben aber »lebhafter und kraftvoller im Kolorit«.
Das Gemälde stimmt in der Komposition mit der früheren Version überein und weicht nur in den Details ab. Einziger Eingriff in den Bildaufbau ist ein leuchtendroter Vorhang, der wie ein Baldachin über die Äste des Laubbaums drapiert ist, unter dem Venus am Ufer des Sees liegt. Dieser verstellt den Blick in die Tiefe, so dass die Szene sehr viel dichter an den Betrachter herangerückt ist. Merkwürdigerweise erwähnt Wilhelm Nahl gerade diesen Unterschied nicht in seiner ausführlichen Notiz zu den verschiedenen Gemäldeversionen der »Entstehung der roten Rose«. Im Vergleich zur anderen Fassung ist die Malweise etwas flüchtiger und das Kolorit wirkt leuchtender und insgesamt rötlicher, was besonders beim Inkarnat der Venus auffällig ist.

Nahl 1849, S. 2f.; Kat. Kassel 1965, S. 412, Nr. 13; AK Kassel 1994b, S. 72, Nr. 79.2.



Siehe auch:


  1. AZ 1964: Die Entstehung der roten Rose


Letzte Aktualisierung: 13.01.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum