Landschaft mit Kranhaus und Schiffen



Landschaft mit Kranhaus und Schiffen


Inventar Nr.: Lfd. Nr. 1055
Bezeichnung: Landschaft mit Kranhaus und Schiffen
Künstler: Christian Georg d. Ä. Schütz (1718 - 1791), Umkreis
Datierung: um 1755/1760
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Leinwand, doubliert
Maße: 76,5 x 99 cm (Bildmaß)
Umzug NG: 94,8 x 117,0 x 11,0 cm (Objektmaß)
Provenienz:

alter Bestand, Erwerbungsdatum unbekannt


Katalogtext:
Das Gemälde, das thematisch an Christian Georg Schüz d. Ä. erinnert, aber in der Ausführung schwächer ist, zeigt einen Fluss mit einer Anlegestelle und einem Kranhaus. Hafenkräne solcher Art wurden vor allem zum Be- und Entladen von Holzfässern genutzt, die seit dem Mittelalter das gebräuchlichste Transportmittel waren, nicht allein für flüssige Ware, sondern auch für den sicheren Transport fester Waren aller Art bis hin zu Luxusgütern.
Motivische Übereinstimmungen ergeben sich zu einer Frankfurter Ansicht von Schüz d. Ä. aus dem Jahr 1759, dem »Blick auf die Alte Brücke mit Fahrtor« (Frankfurt/Main, Johann Friedrich Freiherr von Bethmann, Abb. in: AK Frankfurt 1991, S. 51). Das Kranhaus, die Segelboote und Kähne sowie die zur Verschiffung bereit liegenden Holzfässer am Ufer sind hier ähnlich angeordnet. Die Details sind aber mit einem weniger feinen Pinsel und in gröberem Duktus erfasst. Auch ist die Landschaft, die sich topographisch nicht verorten lässt, weniger differenziert gestaltet.
Schüz d. Ä. kam der enormen Nachfrage nach seinen Werken mit einem umfassenden Werkstattbetrieb nach, in dem seine Kinder – Philippine Maria (1767-1797), Franz (1751-1781) und Johann Georg (1755-1813) – und ein Kreis von Mitarbeitern Gemäldeaufträge in seinem Malstil ausführten. Auch beschäftigte er zeitweilig den mit ihm verschwägerten Landschaftsmaler Franz Hochecker und seinen Neffen Christian Georg Schüz (1758-1823), genannt der Vetter.

Thiel/Wettengl 2002 (zum Kranhaus allg.).



Letzte Aktualisierung: 13.01.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum