Christus und die Ehebrecherin



Christus und die Ehebrecherin


Inventar Nr.: GK 1023
Bezeichnung: Christus und die Ehebrecherin
Künstler: Lucas d. J. Cranach (1515 - 1586), Werkstatt
Datierung:
Geogr. Bezug:
Material / Technik: Eichenholz
Maße: 75,2 x 125,5 cm (Bildmaß)
Provenienz:

erworben vermutlich Ende des 16. Jahrhunderts.

Beschriftungen: Signatur: Inschrift am oberen Rand: WER VNTER EVCH ON SVNDE IST DER WERFFE DEN ERSTEN STEIN AVF SIE.JOH. VIII.
Daneben Werkstattzeichen: Geflügelte Schlange


Katalogtext:
Im Tempel führten die Schriftgelehrten und Pharisäer eine beim Ehebruch ertappte Frau, die nach dem Gesetz gesteinigt werden sollte, zu Jesus. Der aber sprach die in der Inschrift festgehaltenen Worte, worauf die Männer sich entfernten. (Johannes 8, 3-11) * Das Thema, das zur Buße einstimmt und dessen Darstellung in der Nachbarschaft von Beichtstühlen überliefert ist (Annaberg, St. Annakirche), wurde von L. Cranach d. Ä. in mehreren Fassungen gemalt, an die sich zahlreiche Werkstattbilder anschlossen. GK 1023 geht auf das Exemplar Friedländer/Rosenberg 1979 Nr. 364 zurück.


Literatur:
  • Robert, Ernst Friedrich Ferdinand: Versuch eines Verzeichnisses der Kurfürstlich Hessischen Gemählde-Sammlung. Cassel 1819, Kat.Nr. 7, S. 2.
  • Aubel, L.; Eisenmann, Oscar: Verzeichniß der in der Neuen Gemälde-Galerie zu Cassel befindlichen Bilder. 2. Aufl. Kassel 1878, Kat.Nr. 9, S. 2.
  • Schnackenburg, Bernhard: Gemäldegalerie Alte Meister Gesamtkatalog. Staatliche Museen Kassel. 2 Bde. Mainz 1996, S. 97.
  • Schneckenburger-Broschek, Anja: Altdeutsche Malerei. Die Tafelbilder und Altäre des 14. bis 16. Jahrhunderts in der Gemäldegalerie Alte Meister und im Hessischen Landesmuseum Kassel. Kassel, Staatliche Kunstsammlungen Kassel 1997, S. 95-98.
  • Carrasco, Julia [Redaktion,Lektorat]; Lange, Justus [Redaktion, Lektorat]: Bild und Botschaft. Cranach im Dienst von Hof und Reformation. Ausstellung Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, Herzogliches Museum, 29.3-19.7.2015 / Museumslandschaft Hessen Kassel, Gemäldegalerie Alte Meister, Schloss Wilhelmshöhe 21.8.-29.11.2015. Heidelberg 2015, S. 196.


Letzte Aktualisierung: 20.09.2017


Wissenschaftliche Kommentare:

Hier können Sie uns Anmerkungen und Kommentare zu unseren Objekten hinterlassen, die nach Sichtung durch unsere Mitarbeiter allen Lesern angezeigt werden. Gerne können Sie uns dabei auch Ihren Namen und Ihre Institution nennen, es ist aber nicht erforderlich. Sie können uns auch Ihre E-Mail-Adresse mitteilen, die ausdrücklich nur von unseren Mitarbeitern eingesehen werden kann.

Bisher wurden keine Kommentare geschrieben.

Einen neuen Kommentar hinzufügen.




© Museumslandschaft Hessen Kassel 2017
Datenschutzhinweis | Impressum